13.06.2017 │
Promenadenkonzerte on tour...
06.06.2017 │
21.05.2017 │

 

 

Auch in diesem Jahr gibt es an 3 Dienstagen vor den Ferien wieder Promenadenkonzerte in Harheim.

 

Diese Konzerte sind öffentlich, kostenlos und erreichen diesmal hoffentlich noch mehr Zuhörer als im vergangenen Jahr.

 

Die diesjährigen Promenadenkonzerte sind die ersten öffentlichen Auftritte unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Gergö Nagy, einem temperamentvollen, jungen Ungarn, der sehr viel Freude und Engagement an seiner neuen Aufgabe für den Musikverein zeigt.

 

Die Aktiven des MVH und ihr neuer Dirigent freuen sich auf die Auftritte und auf Menschen, die Spaß daran haben, an Sommerabenden Musik zu hören.
20.03.2017 │ von: P.H.
Frühjahrskonzert 2017
Am 19. März fand ab 18.00 Uhr im Bürgerhaus Harheim das Abschiedskonzert von und mit dem scheidenden Dirigenten Martin Herrmann statt, der nach 28 Jahren den Dirigentenstab beim MVH niederlegte.

Das Konzert bot eine gelungene Auswahl aus den vielen Stücken, die Martin Herrmann im Laufe von beinahe 3 Jahrzehnten mit dem Musikverein einstudierte.

Die Deko war diesmal schwarz-weiß gehalten: Luftballons, Blumenarrangements in Weinkästen und vor allem ein beinahe lebensgroßer Scherenschnitt des Dirigenten. Abgerundet wurde das Bild durch weiße Accessoires, die die Musiker diesmal zu ihrer schwarzen Kleidung trugen.

Wie seit Jahren führte Jürgen K. Groh souverän, informativ und sehr unterhaltsam durch das Programm. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende begann das Konzert mit der "Feuerwerksmusik" von Georg Friedrich Händel. Nach "Windjammer" wurden insgesamt 14 aktive oder fördernde Mitglieder mit Urkunden und Nadeln für langjährige Mitgliedschaften im Verein geehrt. Nach "Winter" von Vivaldi, "Waltzing Mathilda", der "heimlichen australischen Nationalhymne" und dem gefälligen "Concerto d´Amore" war der erste Teil des Konzertes zu Ende.

In der Pause waren viele Zuschauer mit der Beantwortung der Schätzfrage beschäftigt. Diese lautete: "Wie viele Stücke hat der Musikverein insgesamt in seinem Repertoire?" Als Preise winkten ein Koffer und zwei Reisegutscheine für die Erwachsenen. Der Kinderpreis war ein Familienticket für den Besuch eines Eintrachtspiels in der Commerzbankarena.

Das Ende der Pause wurde mit einem Flashmob angekündigt, bei dem die Musiker als Hommage an Martin Herrmanns Heimatstadt den Marsch "Gruß an Kiel" zu Gehör brachten. Höhepunkte des zweiten Teil des Konzertes waren ein "Amy Winehouse-Potpourri" und ein Stück aus den 1970er Jahren "Choral und Rock out", das der Musikverein schon seit vielen Jahren in seinem Repertoire hat.

Zum Ende des Konzertes wurde es dann dem Anlass entsprechend emotional. Die 1. Vorsitzende ließ, nachdem sie die Neuzugänge im Orchester vorgestellt und sich bei Mitwirkenden und Helfern bedankt hatte, in ihrer Rede noch einmal die 28 Jahre der Dirigententätigkeit Martin Herrmanns Revue passieren. Gemeinsam mit der Sängerin Sabrina Rother und unter der Leitung unseres Klarinettisten Christian Weber bedankten sich die Mitglieder mit dem Abbasong "Thank you for the Music."

Das bekannte moderne schottische Stück "Highland Cathedral" war das offiziell letzte Stück, das Martin Herrmann dirigierte. Publikum und Orchestermitglieder spendeten lange und ausgiebig Applaus. Nach zwei Zugaben war das letzte Konzert des Musikvereins unter Martin Herrmanns Leitung dann endgültig vorbei.

Der Dirigent verabschiedete sich von jeder Musikerin und jedem Musiker persönlich mit einem "Vergissmeinnicht". Die Ära "Herrmann" ist zu Ende. Wir sind gespannt , wie es weitergeht mit dem Dirigat im Musikverein Harheim.

29.01.2017 │ von: E.W.
10 Jahre Stadionkapelle

Unter dem Titel „Auf Flügeln wie Adler“ fand der Festgottesdienst mit Stadionpfarrer Eugen Eckert zum 10jährigen Bestehen der Frankfurter Stadionkapelle am Sonntag, 29.01.2017 um 15 Uhr in der Haupttribüne der Commerzbank-Arena statt. Die musikalische Gestaltung lag, neben dem Mitwirken einiger Musiker der Band HABAKUK, beim Musikverein Harheim unter Leitung von Martin Herrmann. Stadionchef Patrik Meyer spielt bei uns das Schlagzeug :))

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es die Möglichkeit zur netten Begegnung bei Kaffee, Tee und Kuchen.

<
22.01.2017 │ von: P.H.
Après Ski Party am 21.01.2017
Es wurde mal wieder weiß auf dem roten Platz in Harheims Mitte und Hüttenmusik schallte über den Alten Kirchplatz. Die Après Ski Party , die in diesem Jahr zum 5. Mal stattfand, hat mittlerweile schon ein bisschen Tradition in Harheim.

Viele der Besucher, die nicht nur aus Harheim, sondern auch aus umliegenden Gemeinden kamen, waren schon mehrmals dabei. Der Schnee aus der Schneekanone und die dazu passende Musik von DJ Daniel Eifler sorgten für das richtige Après Ski Feeling. Da es knackig kalt war, trugen die meisten Besucher auch entsprechend warme Kleidung.

Von innen konnte man sich mit Glühwein, heißem Apfelwein, diversen Schnäpsen und Likören wärmen. Für das leibliche Wohl sorgte man mit Käsespätzle und mit Würstchen vom Grill.

Verkauft wurde aus vier Hütten, drei davon hatten Harheimer Vereine seit dem Weihnachtsmarkt stehen lassen, um sie an den Musikverein zu verleihen. Ein herzliches Dankeschön an den Kerbeverein, die SG-Harheim und den SPD-Ortsverein.

Zwischendrin wurde immer mal wieder das Lied“ Wir fahren mit dem Bob“ gespielt, auch so ein typisches Hüttenlied, das die Teilnehmer vielleicht mehr erheiterte als die Zuschauer. Hauptsache, es machte Spaß.

Mit dieser Veranstaltung hat der Musikverein tatsächlich eine Marktlücke entdeckt, was die vielen zufriedenen Besucher zeigen. Gegen 18.00 Uhr waren die ersten Besucher da und gegen 1.00 Uhr in der Nacht verließen die letzten Gäste den Kirchplatz.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Radio FFH für die gute Werbung!

Ein herzliches Dankeschön sagen wir allen Gästen und hoffen, dass die Partymusik die direkt anliegenden Nachbarn nicht all zu sehr gestört hat :-))

06.12.2016 │ von: E.W.
Adventliche Klänge im Frankfurter Hauptbahnhof

 

 

Wir musizieren wieder auf dem kleinen Weihnachtsmarkt im Hauptbahnhof.

Sie können uns an folgenden 4 Terminen in der Zeit von 17.50 - 18.50 Uhr hören:

Di, 29.11.2016 

Di, 06.12.2016  

Di, 13.12.2016 

Do, 15.12.2016  

Wir freuen uns über Ihren Besuch!!

04.12.2016 │ von: P.H.
Weihnachtsnovelle von Charles Dickens
Am zweiten Adventssonntag hatte der Musikverein zu einem musikalischen Weihnachtsmärchen in das Bürgerhaus Harheim eingeladen. Etliche Kinder waren in Begleitung ihrer Eltern gekommen. Während viele Kinder es sich auf den vor der Bühne liegenden Kissen gemütlich machten, saßen die meisten Erwachsenen auf Stühlen. Pünktlich um 11 Uhr begann das Konzert mit dem Titelsong des Films, Unverfroren - die Eiskönigin: "Let it go". Viele Kinder hatten dieses Lied erkannt, was schnell klar wurde, als der Dirigent Martin Herrmann danach fragte. Anschließend waren alle eingeladen, bei dem bekannten Lied "Schneeflöckchen, Weißröckchen" mitzusingen. Die Bühnendeko mit einem goldenen Sessel, einer unheimlichen grauen Spukgestalt und dem Bild eines alten Mannes machte neugierig, auf das, was nun kam. Der Erzähler Frank Wornath nahm auf dem Sessel Platz und las nun - äußerst spannend, musikalisch begleitet und untermalt durch das Blasorchester des Musikvereins - eine Kurzfassung des Weihnachtsmärchens von Charles Dickens vor. Gebannt schauten die meisten Kinder abwechselnd zu den Musikern auf der Bühne und zum Erzähler im Sessel, der vorlas, wie der hartherzige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, der das Weihnachtsfest für "Humbug" hielt, in der Nacht zum 25. Dezember durch drei Geister – den der vergangenen, den der gegenwärtigen und den der zukünftigen Weihnacht – zur Umkehr und zur Menschlichkeit bekehrt wurde. Nach den Besuchen der drei Geister "verstand es Scrooge, wie kein anderer, Weihnachten zu feiern“.

Im Anschluss an das Märchen sangen alle großen und kleinen Zuhörer das bekannte Nikolauslied "Lasst uns froh und munter sein". Den Abschluss des Konzertes bildete das moderne Weihnachtslied „ All I want for Christmas is you“. Die Zuschauer applaudierten nach diesem Stück so sehr, dass eine Zugabe erforderlich war. Eine erste Aufführung des Weihnachtsmärchens fand eine gute Woche vorher für die Kinder einer Kindertagesstätte auf dem Riedberg statt.

30.10.2016 │ von: E.W.
35. Mainova Frankfurt Marathon am 30. Oktober
Bei strahlendem Sonnenschein war der Musikverein Harheim in diesem Jahr wieder bei den anfeuernden Musikgruppen am Straßenrand dabei. Auf der Strecke von 42,195 km feuerten wir die Läufer bei Kilometer 31,3 in der Mainzer Landstraße, Ecke Waldschulstraße an. 

Weitere Bilder findet man unter "Bilder - 2016 - 2016 Marathon"

 

22.09.2016 │ von: E.W.
Harheimer Kerb 2016
Anlässlich der Harheimer Kerb musizieren wir am KERBSONNTAG (02.10.16) und am KERBMONTAG (03.10.16), jeweils von 16 - 18 Uhr im Bürgerhaus Harheim.

Wir wünschen allen Gästen der Harheimer Kerb frohe und gesellige Stunden!!

10.07.2016 │ von: E.W.
Das größte Orchester der Welt
Ja, wir haben es geschafft!! Das größte Orchester der Welt wurde mit 7548 Musikerinnen und Musikern gezählt. Der Musikverein Harheim war mit dabei und hat ein einmaliges Event erleben dürfen. Der Sound um uns herum war unbeschreiblich. Besonders bei Music - Gänsehautfeeling pur!! Danach gab es noch eine spontane Zugabe "We Will Rock You" und anschließend wurde "Oh, wie bist du schön" aus dem Hut gezaubert. Ein unvergessliches Erlebnis!!

An dieser Stelle gehen besondere Grüße an unseren Schlagzeuger Patrik, der nicht nur bei "We Will Rock You" eine Glanzleistung zeigte. Wir bedanken uns bei dem Ideengeber Jens, nur Dir haben wir dieses Erlebnis zu verdanken. Ganz herzliche Grüße gehen an den Dirigenten Wolf, Du hast bezaubernd die Masse geführt. Außerdem grüßen wir Tobi, Du warst so herzergreifend!

22.06.2016 │ von: E.W.
Straßenmusik - mal anders!!
13.06.2016 │

 

 

 

 

Ab dem 21. Juni musizieren wir an 3 Dienstagen in den Straßen von Harheim. Öffnen Sie Ihre Fenster - hören Sie nach uns - kommen Sie zu uns!! 

 

An jedem Standort werden ca. 3-4 Musikstücke gespielt.
12.06.2016 │ von: M.H./ew
Musikschul-Nachmittag
Am Sonntag, dem 12. Juni 2016 präsentierten die Musikschüler der Musikschule Harheim in 3 kurzen Nachmittagskonzerten ihr Können:

15 Uhr Musikalische Früherziehung – Gitarre – Querflöte – Schlagzeug

16 Uhr Blockflöte – Klarinette – Trompete – Gitarre – Schlagzeug

17 Uhr Gitarre – Klavier – Geige – Schlagzeug

In den Pausen zwischen den Vorführungen gab es Kaffee und Kuchen und Kaltgetränke. 

06.05.2016 │ von: E.W.
Wir sind dabei!!!
In Frankfurt spielt die Musik! Am 9. Juli 2016 werden 10.000 Musiker aus ganz Deutschland in der Commerzbank-Arena zusammen musizieren. Gemeinsam wollen wir das größte Orchester der Welt sein und den aktuellen Weltrekord brechen.

Einige Musikerinnen und Musiker aus dem Musikverein Harheim sind mit dabei. Damit wir gut vorbereitet sind, hatten wir 2 öffentliche Proben angesetzt. Mit unserem Dirigenten Martin Herrmann probten wir am 24. und 31. Mai 2016 von 19.45 - 21.00 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses.

Hier, ein kleiner Einblick: http://www.wirfuellendasstadion.de/aktuelles/

Von dem Veranstalter, der Stadion Frankfurt Management GmbH war Patrik Meyer vor Ort.

Es waren tolle Proben, die Musiker kamen aus nah und fern und das gemeinsame Musizieren konnte sich hören lassen!!

01.05.2016 │ von: E.W.
Apfelblütenfest beim Obsthof Schneider
1. Mai 2016 - heute war der Musikverein Harheim mit seinem Dirigenten Martin Herrmann musikalisch zu Gast auf dem Obsthof Schneider in Nieder Erlenbach. Hier wurde das Apfelblütenfest mit Kunsthandwerk, Live-Musik und akrobatischen Einlagen gefeiert. Es war uns eine große Freude, erst im windgeschützten Zelt zu musizieren, später noch bei Sonnenschein unter den blühenden Apfelbäumen zu verweilen.
21.03.2016 │ von: P.H.
Musikverein Ahoi! - Konzert des Musikvereins am 20.03.2016

Schon die Plakate, die ansprechende Saaldekoration und das Logbuch (Programm) wiesen darauf hin: Der Musikverein lud seine Zuhörer mit dem diesjährigen Konzert zu einer musikalischen Seereise ein. Der Saal des Bürgerhauses war gegen 18.00 Uhr schon recht gut gefüllt, und so konnte das Schiff mit der Crew unter Leitung des Kapitäns Martin Herrmann pünktlich in See stechen. Mit Gruß an Kiel, übrigens die Heimatstadt des Dirigenten, begann die Fahrt. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Elke Wetzel und die symbolische Übergabe eines Steuerrades an den Dirigenten betrat der Lotse Jürgen Groh die Bühne, der in altbewährter, unterhaltsamer und diesmal durchaus auch seemännischer Weise durch das Programm führte.

Mit dem konzertanten Stück Windjammer, bei dem man als Zuhörer einen stolzen Viermaster förmlich vor Augen hatte, begann die eigentliche Seefahrt. Beim Titellied aus dem Film Titanic My heart will go on, verspürte so mancher Zuhörer eine Gänsehaut, als Katharina Mathe zu singen begann. Die junge Sängerin mit der ansprechenden Stimme war ganz kurzfristig für Karen Nagel-Hedtmann eingesprungen, die leider erkrankt war. In diesem Stück brillierte auch Christian Weber, Klarinettist des MVH, mit einem Klarinettensolo. Mit Beyond the sea, dem Titelsong des bekannten Animationsfilms Findet Nemo, und dem einst durch Frank Sinatra bekannt gewordenen Song New York, New York ging der erste Teil des Konzertes zu Ende.

In der Pause konnten die Zuschauer wie immer in den letzten Jahren an einem Schätzspiel teilnehmen. Gefragt war, wie viele Seemeilen auf der fiktiven Seereise zurückgelegt wurden. Mit zwei Reisebürogutscheinen im Wert von 200,- und 100,- Euro und einer Mundharmonika als besonderem Kinderpreis winkten attraktive Gewinne. Es nahmen etliche Zuhörer teil, so dass am Ende des Konzertes auch drei Gewinner, die alle recht nah an der tatsächlichen Zahl von Seemeilen lagen, ermittelt werden konnten.

Als Auftakt zum zweiten Teil hörten die Menschen im Saal Liberty Bell, einen Marsch von J.Ph. Sousa, der an die Freiheitsglocke erinnert, die geläutet wurde, als die amerikanische Unabhängigkeitserklärung im Juli des Jahres 1776 erstmals öffentlich verlesen wurde.

Der nächste Programmpunkt war für Mitglieder des Vereins sicher interessanter als für andere Zuhörer. Wie bei jedem Frühjahrskonzert fanden die Ehrungen aktiver und fördernder Mitglieder auch diesmal ihr Podium. Beeindruckend war die Ehrung der Cousins Ludwig und Walter Müller, die in vielen Jahren ihrer inzwischen 70jährigen Mitgliedschaft den Musikverein entscheidend mitgeprägt hatten.

Auf die Filmmusik zum zweiten Teil der Fluch der Karibik-Triologie folgte ein Potpourri der Gruppe Santiano, deren Markenzeichen eine recht erfolgreiche Mischung aus Shanty, Rock und Schlager ist. Nach Sailing, dem Stück, das durch Rod Stewarts Reibeisenstimme bekannt wurde, näherte sich das Konzert dem Ende und das Schiff (laut Logbuch) dem Hamburger Hafen. Einer der Höhepunkte war das letzte konzertante Stück An englisch Sea Song Suite und dabei vor allem der letzte Teil The sailors hornpipe, der aufDruck“ des Dirigenten und des Publikums von den Musikern mehrmals und immer schneller wiederholt wurde. Dass als weitere Zugabe altbekannte Seemannslieder gespielt wurden, fand im Publikum großen Anklang.

Man darf schon jetzt gespannt sein, was Martin Hermann und das Orchester für die Zeit nach dieser musikalischen Seereise geplant haben.

17.01.2016 │ von: P.H.
Après Ski Party am 16.01.2016
Bereits zum vierten Mal hatte der Musikverein Harheim zu seiner Après Ski Party auf dem Alten Kirchplatz in Harheim eingeladen. Auch in diesem Jahr war dieses Event ein voller Erfolg. Als es um 18.00 Uhr losging, waren –bis auf einige Familien mit Kindern – noch nicht allzu viele Leute da, aber gegen 20.00 Uhr war der Kirchplatz voller Menschen, die sich an den warmen Getränken, aber auch an Schnaps, Likör, Käsespätzle und Bratwurst gütlich taten.

Unser DJ war diesmal Daniel Eifler, der mit seiner Musik und einer tollen Schneekanone für das richtige Après-Ski-Feeling sorgte. Auf einem Monitor waren tolle Skistunts und Schneelandschaften zu bewundern, was vor allem den jüngeren Besuchern gefiel.

Als besondere Einlage gab es diesmal das Pandabärenlied, das einige Damen des Vereins zu jeder Stunde mit Bewegungen untermalten, wobei sie sich hinter Pandabärenmasken verbargen. Likör und Schnaps, den die Damen anschließend verkauften, fanden guten Absatz. Besucher und Ausrichter hatten ihren Spaß an der Veranstaltung, die gegen 1.30 ihr Ende fand. Am Morgen danach hatte der Schnee die Überreste der Party zugedeckt….

 

Wir bedanken uns bei allen Besuchern und hoffen, dass sich die Nachbarn nicht allzu sehr gestört fühlten!!

13.12.2015 │ von: P.H.
Adventskonzert am 3. Advent
Am Sonntag, dem 3. Advent, gab es in der katholischen Kirche in Harheim vor vielen Zuhörern ein Adventskonzert. Neben dem Musikverein waren auch die Chöre der evangelischen Gemeinden von Harheim und Nieder Erlenbach an der musikalischen Gestaltung des Programmes beteiligt.

Nach dem feierlichen gesanglichen Einzug der Chöre, wurde das Konzert mit dem Stück „Wir sagen euch an den lieben Advent“ eröffnet, bei dem neben den Chören und dem Musikverein auch die Zuhörer zum Mitsingen eingeladen waren, ebenso wie beim nächsten Lied „Wie soll ich dich empfangen.“

Während die Kantorei die Gemeinde eher mit traditionellen Liedern unterhielt, brachten die Gruppen Young Voices und Joyices englische Weihnachtslieder und Gospels zu Gehör.

Besonders gut gefiel vielen Zuhörern, dass die Mädchen der Blockflötengruppe der Musikschule nicht nur spielten, sondern auch sangen.

Der Musikverein spielte neben traditionellen Stücken auch rockige Sachen wie Mary's Boychild oder Jingle Bell Rock. Die beiden Stücke „Tollite Hostias“ und „Little town of Bethlehem“ wurden vom Orchester und den Chören gemeinsam vorgetragen. Den Abschluss des Konzertes bildete das Lied „Hört ihr, wie die Engel singen“, bei dem auch die Zuhörer wieder mitgesungen haben.

Im Anschluss an das Konzert konnten Zuhörer und Mitwirkende bei Glühwein den musikalischen Adventssonntag gemütlich ausklingen lassen.

Weitere Fotos findet man unter >Bilder >2015 >Adventskonzert

29.11.2015 │ von: E.W.
Adventliche Klänge im Hauptbahnhof

 

Wir musizieren wieder im Advent in der Weihnachtsmarkthalle im Frankfurter Hauptbahnhof.

Sie können uns an folgenden 4 Terminen für jeweils 1 Stunde dort hören:

03.12.2015     um 18.30 Uhr

10.12.2015     um 18.30 Uhr

15.12.2015     um 18.00 Uhr

17.12.2015     um 18.25 Uhr

Wir freuen uns über Ihren Besuch!!

28.10.2015 │ von: E.W.
Anfeuerungsmusik beim Frankfurt Marathon
Auch in diesem Jahr feuerten wir am Sonntag, den 25. Oktober 2015 bei Kilometer 31,3 die Läuferinnen und Läufer des Frankfurt Marathon mit unserer Musik, aber auch mit viel Gehupe, Gerassel und Getöse kräftig an. Besonders freut es uns, einige Läufer, teilweise mit persönlichen Namensrufen, wieder vom Gehen zum Laufen zu bewegen! Ein besonderer Gruß geht von hier aus an den Pumuckl-Dietmar, der uns jedes Jahr, sogar barfuß, besonders erfreut!

Wir bedanken uns bei Friedrich Föll für die gesamte Organisation unseres "Podiums"!!

28.10.2015 │ von: P.H.
Musikalischer Ausflug zu den Herbstwies´n bei den Biebertaler Musikanten
Am Sonntag, den 18. Oktober fuhren wir nach Bieber, wo die Biebertaler Musikanten ihre traditionellen „Herbstwies´n“ veranstalteten. Die Freundschaft mit den Musikern aus Bieber haben wir Günter Kriegsmann zu verdanken, der nun bei uns den C- Bass spielt. Die Biebertaler waren an unserem Bachfest 2014 schon einmal in Harheim zu hören. Wir fuhren mit einem Bus von „Eschbachreisen“ um 13.00 Uhr von der Bleiche ab und kamen etwa eine Stunde später in Bieber an der Biebertalhalle an, wo am Eingang süßer Apfelmost gepresst wurde, eines der typischen kulinarischen Highlights der „Herbstwies´n“. In der Halle angekommen, stellten wir erstmal die Instrumente ab und dann gönnten sich einige erst einmal Kaffee und Kuchen. Während wir auf unseren Auftritt warteten, lauschten wir der Biebertaler Saxofongruppe "Sensaxionell". Ab 15.00 Uhr spielten wir ein buntgemischtes Programm, das beim Publikum und bei den Biebertaler Musikanten offensichtlich gut ankam. An diesem Nachmittag hörten wir erstmals Dirigentenwitze, von denen der Vorsitzende der Biebertaler ein großes Repertoire zu haben scheint. Gegen 17.00 Uhr ging mit dem Ende unseres Auftrittes auch die diesjährige Herbstwies´n zu Ende. Vor der Heimfahrt stärkten wir uns noch mit diversen Wies´ngerichten. Gegen 19.00 Uhr kamen wir wieder in Harheim an. Wir hoffen und wünschen uns, dass die Freundschaft mit den Biebertaler Musikanten noch lange bestehen wird und wir uns weiterhin gegenseitig musikalisch unterstützen werden.
07.10.2015 │ von: P.H.
Auftritte des Musikvereins an der Harheimer Kerb 2015

Eine traditionsreiche Veranstaltung, bei der der Musikverein Harheim schon seit vielen Jahren spielt, ist die Harheimer Kerb. Natürlich ist der Musikverein noch nicht so alt wie das Kirchweihfest, aber mit Sicherheit haben Musiker unseres Vereins seit der Gründung im Jahre 1913 in beinahe jedem Jahr an der Kerb musiziert.

Waren es früher der Kerbeumzug am Kerbmontag, die Tanzmusik an den Kerbeabenden und die musikalische Gestaltung des Frühschoppens in der Zeit von 10.00-16.00, so spielt der Musikverein inzwischen insgesamt noch vier Stunden an der Kerb. Seit Jahren machen wir sonntags nach dem Kerbeumzug Unterhaltungsmusik für ein Publikum von 1 – 99, denn an Kerb sind immer viele Harheimer im Saal des Bürgerhauses. Wenn die Kerbburschen und die anderen Zugteilnehmer in den Saal einmarschieren, wird natürlich immer „Die Horemer Kerb“ gespielt und nach dem Kerbespruch und einem Lied der Kerbeburschen kommt unvermeidlich der Schneewalzer, damit Alle, die wollen, sich im Walzertakt bewegen können. Ein Muss an Kerb ist „De Hartmann“ (eine Polka aus Mitteldeutschland, gerne auch „Harheimer Nationalhymne“ genannt.) Auch die Vogelwiese, der Odenwaldwalzer und einige andere Märsche und Polkas sind an Kerb obligatorisch und werden dort schon seit Jahren zum Besten gegeben, obwohl sich das Programm unseres Vereins ansonsten inzwischen ziemlich verändert und erweitert hat.

Am Kerbmontag spielen wir um 16.00 Uhr immer beim Giggelschmiss. Es hüpfen so lange nacheinander junge Damen mit verbundenen Augen in Begleitung der Kerbeburschen, die einen Dreschflegel und einen Hahn im Korb dabei haben, bis das Kerbemädchen vom Präsi durch Zerschlagen eines Bembels gekürt wird. Manchmal sind wir –vor allem die Musikerinnen- dabei etwas abgelenkt, denn wir alle wollen ja wissen, wer nun das Kerbemädchen wird. Das musikalische Programm nach dem Giggelschmiss unterscheidet sich nicht wesentlich von dem am Sonntag, denn auch montags gibt es ja den Einzug der Kerbeburschen, nun aber mit ihrem Kerbemädchen.

Da wir seit geraumer Zeit leider ohne Schlagzeuger sind, waren wir sehr froh, an der Kerb 2015 „schlagkräftige“ Unterstützung zu haben. Sonntags begleitete uns Robin, ein junger Mann eines befreundeten Musikvereins aus Bieber. Am Montag saß Thomas Schaak am Schlagzeug, der jahrelang aktiver Schlagzeuger im Verein und mehrere Jahre Kerbbursch war. Ein herzliches Dankeschön sagen wir den beiden.

Kurzzeitig hatten wir auch einen Kerbburschdirigenten, denn Nico Wetzel, der in diesem Jahr als Bembelwart seinen Einstand bei den Kerbeburschen gab, fand offensichtlich Gefallen daran, den Verein einmal zu leiten.

Viele Musikerinnen und Musiker unseres Vereins fühlen sich Harheim und der Kerb mit ihren Traditionen verbunden und wir werden ganz bestimmt auch weiterhin die Kerb musikalisch unterstützen.

02.08.2015 │ von: E.W.
Letzte Probe vor den Sommerferien

Für Dienstag, den 14. Juli 2015 war unsere letzte Probe vor den Ferien angesetzt. Wir trafen uns um 20.00 Uhr an der Bleiche. Mit Musik und guter Laune fuhren wir mit Traktor und Hänger durch Harheim. Wir wollten uns mal in den Neubaugebieten mit unserer Musik etwas bekannt machen - einfach so, und natürlich um selbst unseren Spaß dabei zu haben!!

Wir wünschen Allen eine schöne Ferienzeit und treffen uns für die erste Probe nach den Ferien am 8. September um 19.45 Uhr im Bürgerhaus Harheim.

Wir bedanken uns für die Unterstützung der Firma Schaak & Söhne, der Firma Axel Schmidt und unserem Fotografen und Fotoclipersteller Herrn Helmut Seuffert.

https://youtu.be/8He7L3l_cEU
02.08.2015 │ von: M.A.
"Karneval der Tiere" in der Kita Martin Niemöller
Es hat sich bis zur evangelischen Kindertagesstätte Martin Niemöller auf dem Riedberg herumgesprochen, dass der Musikverein Frankfurt Harheim auch besondere "Mitmachkonzerte" für Kinder im Repertoire hat. Daher wurden wir von der Kita für das diesjährige Sommerfest eingeladen und gebeten, den "Karnelval der Tiere" aufzuführen. Die Kinder und Familien hatten sichtlich große Freude an den Darbietungen des Vereins. So war der Auftritt für den Musikverein ein schöner musikalischer Abschluss vor der Sommerpause.
23.03.2015 │ von: P.H.
Viele kamen zur schottischen Nacht
Nicht nur die sehr zahlreichen Zuschauer begeisterten sich für unsere „schottische Nacht“ am 22. März 2015 im Bürgerhaus Harheim, auch für uns Musikerinnen und Musiker war dieser Abend ein besonderer. Durch die rotkarierten Accessoires, die unsere schwarze Kleidung zierten und durch die Bühnendekoration waren wir schon vor dem Auftritt „schottisch“ gestimmt. Zunächst war das Konzert wie immer: Begrüßung durch die erste Vorsitzende, 1. Stück, Ansage durch den Moderator Jürgen K. Groh, 2. Stück… Aber als der „Whiskypiper“ die ersten Töne von „Amazing Grace“ intonierend durch den Saal schritt und der Musikverein nach den ersten Takten einsetzte, hatten nicht nur die Zuhörer, sondern auch einige Musiker eine Gänsehaut. Wir genossen es auch, einmal Zuhörer im eigenen Programm zu sein, als der Dudelsackspieler im ersten und später im zweiten Teil ein Medley schottischer Melodien zum Besten gab. Ein Höhepunkt des Programms war für viele Musiker das gefühlvolle Stück „Highland Cathedral“, das wir gemeinsam mit dem „Whiskypiper“ spielten. Ein weiteres Highlight war „Baker Street“ in dem unsere Es-Alt-Saxophonistin Anette Ochel souverän und überzeugend ihr Solo vortrug. Als Gastgitarrist unterstützte uns bei diesem Stück Zan Mokran. Mit "Mull of Kintyre" und dem zweiten Medley des Dudelsackspielers näherte sich unser Programm dem Ende. Für uns Musiker ging dieser Abend wie im Flug vorbei. Mit dem bekannten Stück "Auld Lang Syne" verabschiedeten wir uns von unseren Gästen. Wir freuten uns über den lang anhaltenden Applaus und belohnten diesen mit einer Zugabe, die uns selbst mindestens genauso viel Spaß machte wie den Zuhörern. Der Musikverein bedankt sich ganz herzlich beim Whiskypiper und seiner Frau, die das Konzert filmte. Ein besonderer Dank gilt natürlich unserem Dirigenten Martin Herrmann, der uns wie immer mit viel Geduld, Souveränität und Kreativität durch die Proben bis zu diesem Auftritt begleitete. Wir bedanken uns stellvertretend für alle Mitglieder bei Ruth Föll, Elke Neidel, Karl Beck, Wolfgang Beck, Franz Bradacs, Leo Menges und Erich Müller, die an diesem Abend für langjährige aktive und/oder fördernde Mitgliedschaft geehrt wurden. Wir hoffen, dass sie – ebenso wie all unsere anderen Mitglieder- dem Verein noch lange gewogen bleiben.  

Sicher wird es in einigen Jahren eine 2. Scottish Night geben. Davon sind die Musiker und auch der Dirigent fest überzeugt.

Mehr Eindrücke gibt es über "Bilder".

24.01.2015 │
Après Ski Party am 17. Januar 2015
Letzten Samstag fand auf dem Alten Kirchplatz unsere Après Ski Party statt. Viele Besucher, Schnee aus der Schneekanone, gute Musik, leckere Käsespätzle, gegrillte Würstl und div. Getränke sorgten für gute Stimmung und gute Laune.

Wir danken allen Besuchern und Nachbarn für das schöne Fest!!

Weitere Bilder sind über "Bilder" zu finden.

16.12.2014 │
Schneewittchen - Musikalisches Weihnachtsmärchen für Kinder und Erwachsene
Am 3. Advent des Jahres 2014 präsentierte der Musikverein Harheim auf musikalische Art das Märchen „Schneewittchen und die 7 Zwerge“.

Mit Stolz können wir sagen, dass die fleißigen Helfer unseres Vereins eine wirklich märchenhafte Kulisse geschaffen hatten. Körbe mit Äpfeln, Waldmaterialien, die Zwerge und Schneewittchen in „Lebensgröße“ und nicht zuletzt ein Podium mit einem großen Sessel für den Märchenerzähler Frank Wornath. Viele Kinder waren mit ihren Eltern oder Großeltern zu unserer Veranstaltung, bei der der Eintritt frei war, gekommen. Die kleinsten Zuhörer lagen noch im Kinderwagen, die ältesten waren im Rentenalter. Die meisten Kinder saßen direkt vor dem Erzähler auf ausgelegten Kissen, die meisten Erwachsenen auf den dahinter aufgestellten Stühlen.

Die Aktiven freute der rege Zuspruch. So hatten sich die Proben und die Erstellung der Kulissen gelohnt.

Zur Einstimmung spielten wir zwei Weihnachtslieder. Bei „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ sangen viele der großen und kleinen Zuhörer mit, manche auswendig, manche mit Hilfe der zuvor verteilten Zettel.

Dann begann das Märchen. Frank Wornath las genauso, wie man sich das bei einem echten Märchenerzähler vorstellte und die Musik untermalte und vertiefte das Hörerlebnis. Die meisten der kleinen Zuschauer verfolgten gebannt und interessiert, was gelesen wurde und was die Musiker auf der Bühne taten. Einige der Musiker hatten nämlich rote Zipfelmützen auf und stellten in kleinen Sprechrollen die Zwerge dar.

Nach dem Märchen wurden nochmals Weihnachtslieder gespielt, wobei die Zuschauer bei „ Ihr Kinderlein kommet“ auch wieder zum Mitsingen aufgefordert waren.

Nach einer guten Stunde war unser vorweihnachtlicher Auftritt schon wieder vorbei. Eigentlich ist ja bekanntermaßen der Applaus das Brot des Künstlers, aber wir freuten uns natürlich sehr über die Spenden, die in den roten Zwergenmützen landeten. Vielen Dank dafür!!

Wir hoffen, vielen Kindern und Erwachsenen an diesem Nachmittag eine Freude bereitet zu haben. 

03.12.2014 │
Adventliche Klänge im Frankfurter Hauptbahnhof
An 4 Terminen im Advent musizieren wir im Hauptbahnhof:

02.12.2014

04.12.2014

11.12.2014

16.12.2014

um 18.00 Uhr

um 18.30 Uhr

um 18.30 Uhr

um 18.15 Uhr, jeweils 1 Stunde.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!!

16.11.2014 │
Musik beim Martinsumzug
Einige Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Harheim bereicherten am 11.11.2014 den Martinszug der katholischen Kirchengemeinde Harheim und am 14.11.2014 den Martinszug der evangelischen Kindertagesstätte Martin Niemöller auf dem Riedberg. Viele Familien und Kinder waren begeistert und erfreuten sich an den gespielten Martinsliedern. Mehr Bilder sind in der Galerie zu finden.
27.10.2014 │ von: Musikverein Harheim
BMW Frankfurt Marathon
Am vergangenen Sonntag hat der Musikverein bei Kilometer 31,5 die Läuferinnen und Läufer des BMW Frankfurt Marathon angefeuert. Mit Pauken und Trompeten, Rasseln und persönlicher Ansprache haben wir Einige wieder zum Laufen animieren können.  
16.08.2014 │ von: Musikverein Harheim
Besucht uns auf dem MUF
Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage schöne, erholsame Sommerferien.
Besucht uns bei unserem nächsten Auftritt am 31. August 2014 ab 11.00 Uhr auf der Sport- und Kulturwelt-Bühne auf dem Museumsuferfest in Frankfurt!
10.07.2014 │ von: Musikverein Harheim
Öffentliche Probe des MVH!
Komm doch mal zur öffentlichen Probe! Der Musikverein Harheim probt am 22. Juli um 19 Uhr auf der Wiese nebem dem Bürgerhaus. Bring dein Abendessen mit, ein paar Getränke, eine Decke zum Sitzen, deine Familie, alle deine Freunde und macht euch einen schönen Abend!
13.10.2013 │ von: Musikverein Harheim
Konzert für Kinder im Bürgerhaus ein Riesen-Erfolg
Am 13. Oktober 2013 veranstaltete der Musikverein 1913 Harheim e. V. sein erstes Konzert für Kinder. So ein Konzert gab es in Harheim noch nie.
Gespielt wurden Teile aus dem Karneval der Tiere des französischen Komponisten Charles Camille Saint-Saëns. Eine Tanzsuite, bei denen die Kinder einer Choreografie folgen konnten und auch zwei Orchesterstücke, nämlich Fluch der Karibik und Gaudete.
Der Saal war überfüllt mit kleinen und großen Besuchern, die rund herum und quer verteilt um das Orchester saßen.

Beim Karneval der Tiere wurden die einzelnen Instrumentengruppen vorgestellt und die Kinder konnten sich, dank der Ausführungen des Dirigenten Martin Herrmann, genau vorstellen, welche Instrumente die Löwen darstellen und welches Instrument den Schwan verkörpert. Die Stücke wurden im Gesamten gespielt, dann die jeweiligen Instrumentengruppen einzeln. So konnten die Kinder die Unterschiede von hohen oder auch tiefen Instrumenten sehen und auch ein Bild bekommen, welche Tierrufe durch die Instrumente imitiert wurden.

Ursprünglich schrieb Charles Camille Saint-Saëns dieses Stück, um seine Berufskollegen zu veralbern, so beispielsweise ein Elefant, der als größtes lebendes Landsäugetier der Erde, elfengleich dahingetänzelt kommt.
Den Kindern wurde dabei spielerisch erklärt, wie ein Konzert abläuft, wann man klatschen darf und was man sonst noch so erleben kann, beispielsweise, wie ein Orchester aus dem Ruder läuft, wenn mal kein Dirigent den Takt angibt.
Bei einer kleinen Tanzsuite haben die überwiegend Kindergarten- und Vorschulkinder eine kleine Choreografie einstudiert und im Anschluss nochmals komplett getanzt. Sie haben schnell gemerkt, bei welchem Musikteil sie stampfen, klatschen oder sich nach links oder rechts drehen sollten.

Nicht nur die Kinder hatten einen riesen Spaß, auch die Eltern haben interessiert zugehört und bestimmt einiges dazugelernt. Auch die Musikerinnen und Musiker aus dem Orchester hatten viel Freude beim Einstudieren der Lieder und es ging lustig zu in den Proben.
Alles in Allem ein großer Erfolg für das Orchester und ein Heidenspaß für die Kinder, Eltern und Musiker.
01.05.2012 │ von: Musikverein Harheim
Musical und Blasorchester - das funktioniert!?
Ende April 2012 führte der Musikverein 1913 Harheim e.V. zusammen mit der Anna-Schmidt-Schule Nieder-Erlenbach das Musical "Annie" auf. Dieses handelt von einem Waisenkind, welches auf der Suche nach seinen Eltern ein paar spannende Erlebnisse erfährt. Die Geschichte spielt in den USA zu Zeiten der Depression in den 1930er Jahren.

Als unser Dirigent uns im letzten Jahr den Vorschlag unterbreitete, bei einem Musical mitzuwirken, hatten wir zunächst einmal keine wirkliche Vorstellung davon, was da auf uns zukommen würde. Angekündigt war das Projekt als "Herausforderung" und "sehr probenintensiv". Abschrecken konnte das die abenteuerlustigen Musiker und Musikerinnen aber nicht.

Nachdem dann die handgeschriebenen Noten ausgeteilt worden waren und jeder die ersten Einblicke genommen hatte, wussten wir, was gemeint war. Die Vorzeichen wechselten von 5 Kreuzen zu B-Dur und wieder zurück. Ein "Vamp" hier und ein Doppelkreuz dort. Hier war erst einmal Klärungsbedarf angesagt. Ein "Vamp" dient zur Überbrückung: wenn die Schauspieler und Schauspielerinnen auf der Bühne noch nicht so weit sind, muss der "Vamp" so lange wiederholt werden, bis es im Text oder dem Gesang weitergehen kann. Ein Doppelkreuz erhöht den Ton gleich um zwei Halbtonschritte, was dem einen oder anderen Musiker dann doch geläufig war. Sodann kamen auch noch die Streicher des Musical-Orchesters der Anna-Schmidt-Schule Nieder-Erlenbach hinzu, die wir aus dem üblichen Orchesteralltag zwar nicht gewohnt waren, an die wir uns jedoch schnell und gerne gewöhnten.

Sobald die Töne erst einmal sortiert waren und alles so langsam Gestalt annahm, wurde das Ensemble dann schließlich durch die Sänger komplettiert. Auch wenn der ein oder andere Einsatz noch nicht ganz passte, erleichterte dies jedoch das Mitspiel ungemein. Es sei zu erwähnen, dass das Orchester nur die Nebenmelodien und ganz selten die Hauptmelodie spielte. Dies blieb den Sängerinnen und Sängern auf der Bühne vorbehalten. Da hieß es zählen, zählen und nochmals zählen und immer die Augen zum Dirigenten, der wohl eine der schwersten Aufgaben zu bewältigen hatte. Er musste schauen, was die Akteure auf der Bühne machen und dann die richtigen Einsätze geben. Glamourös meisterte diese Aufgabe unser Dirigent, Martin Herrmann, der das Orchester des Musikvereins 1913 Harheim e.V. nun schon seit über 20 Jahren erfolgreich leitet.

Die Musikerinnen und Musiker hatten bei diesem interessanten Projekt sehr viel Spaß bei den Proben und den insgesamt fünf Aufführungen. Die Melodien werden mit Sicherheit nicht so schnell aus den Köpfen der Musiker und Musikerinnen verschwinden und man wird wohl noch lange von "Annie" reden.
20.10.2010 │ von: Musikverein Harheim
Altstadtfest Gernsbach – Erbarme, die Hesse komme!
Erbarme, die Hesse komme, sagten sich wohl die Gernsbacher, die sich über einen Auftritt des Harheimer Musikvereins zum diesjährigen Gernsbacher Altstadtfest, Ende September freuen konnten. Aber auch die Hessen waren sehr erstaunt über Guggemusik und die Erkenntnis, dass Gernsbacher eigentlich Badener und keine Schwaben sind.

Die Harheimer verbrachten Ihr Wochenende in Gernsbach im Murgtal. Der Kontakt kam durch die Musikerin Daniela Dörrer zustande, die aus beruflichen Gründen Ihren Heimatort verließ, wohl aber die Musik nicht aufgeben wollte und 2007 dem Musikverein 1913 Harheim e. V. beitrat. Die Musiker und Musikerinnen brauchten nicht viel Überzeugungsarbeit und der Ausflug nach Baden-Württemberg konnte geplant werden. Auch einige passive Mitglieder folgten der Einladung und begleiteten die Musiker und Musikerinnen nach Gernsbach.

Nach der Anreise mit dem Bus gab es ein herzliches Willkommen in Reichental mit anschließendem Sektumtrunk und einer Führung durch das Waldmuseum. Der Ortsvorsteher Edgar Sieb führte die interessierten Besucher durch das Waldmuseum und diese sahen, welche wichtige Rolle der Schwarzwald für die Anwohner seit vielen Jahren spielt. Weiter ging es im Anschluss Richtung Hotel und nach kurzem Aufenthalt auf das Altstadtfest, auf das alle schon sehr gespannt waren. Natürlich kam die Musik nicht zu kurz und ein Auftritt der Harheimer stand auf dem Plan. Das Publikum war von der modernen Stückauswahl sehr begeistert und applaudierten kräftigst. Im Anschluss folgte das atemberaubende Feuerwerk. Tausende Besucher standen in den Straßen und auf den Brücken, um dieses Schauspiel zu beobachten. Nach dem offiziellen Teil besuchten die Harheimer das Stadtfest mit Mittelaltergasse und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

Das Gernsbacher Altstadtfest – ist eine vom damaligen Bürgermeister Rolf Wehrle initiierte Veranstaltung als Ausdruck der Freude darüber, dass das seinerzeit unansehnlichste Gebäude am Eingang zur Altstadt, die Brückenmühle, von dessen Eigentümer saniert wurde. Seit 1975 hat sich das Fest zu einem weit über die badischen Landesgrenzengrenzen hinaus bekannten Stadtfest entwickelt. Es ist Treffpunkt für Einheimische und Gäste aus nah und fern, welches am dritten Wochenende im September fast alljährlich stattfindet. Der Festbetrieb erstreckt sich auf der Schlossstraße, der Hofstätte, dem gesamten Stadtbuckel, der so von den Gernsbachern genannten Hauptstraße - parallel dazu in der Amtsstraße, sowie hinunterführend durch die Storrentorstraße in die Waldbachstraße. Am Samstagabend säumen tausende von Besuchern die Igelbachstraße und die Stadtbrücke, um das Höhenfeuerwerk, welches vom hoch über der Altstadt liegenden Ehrenmal abgefeuert wird, anzuschauen. Besonderheiten des Altstadtfestes sind u. a. die zahlreichen privaten Naturkeller unter den umliegenden Häusern der Altstadt, die nur während des Altstadtfestes als Schankraum mit Sitzgelegenheiten genutzt werden. Eine Gruppe namens "Gernsbacher Murgflößer" bringt ausschließlich zu diesem Fest ein Floß, welches sie aus Baumstämmen Wochen zuvor selbst gebaut haben, für Gästefahrten auf der Murg zum Einsatz - in Erinnerung an den ehemaligen Traditionsberuf.

Am nächsten Tag starteten die Harheimer mit einer Tour durch die wunderschöne Stadt Baden-Baden. Die Stadt ist ein weltbekannter Kurort und heute vor allem als Bäderstadt, Mineralheilbad, Urlaubsort, Medien- und Kunststadt sowie internationale Festspielstadt bekannt. Die Spielbank trägt ebenfalls wesentlich zur Bekanntheit bei.

Der Stadtführung folgte ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant „Wolpertinger“. Der Ausflug ins Murgtal hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht.
30.08.2009 │ von: Musikverein Harheim
Großer Auftakt zum Museumsuferfest am 30. August 2009
Der Musikverein 1913 Harheim e.V. freute sich auf den ersten Auftritt nach der Urlaubszeit auf dem Museumsuferfest 2009. Für diesen Auftritt hatten die Musikerinnen und Musiker die erste Probe um eine Woche vorgezogen, um optimal für diesen Tag vorbereitet zu sein. Gespielt wurden moderne Stücke wie Queen in Concert, Tarzan oder auch Blues Brothers, also ein tolles Ereignis, bei dem für jeden etwas dabei ist.
Das Museumsuferfest ist Frankfurts spektakuläres Kunst- und Kulturfestival. An beiden Ufern des Mains und auf dem Main werden neben Selbstdarstellung der Museen, Kleinkunst, Varieté, Musik und Spezialitäten aus aller Welt präsentiert. Umso mehr waren die Aktiven hellauf begeistert, die Gelegenheit zu bekommen an diesem Tag mitzuwirken. Der Auftritt begann bereits um 11:00 Uhr am Mainufer beim Holbeinsteg auf der Frankfurter Seite.
Dieser Auftritt zeigt erneut die großartige Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren. Die Musikerinnen und Musiker haben den Tag sehr genossen.
01.07.2009 │ von: Musikverein Harheim
Verein zieht Halbjahresbilanz
Freudig schauen die Musikerinnen und Musiker des Musikverein 1913 Harheim e. V. auf das erste halbe Jahr 2009 zurück. Ein großes Stück Arbeit liegt hinter Ihnen. Erst Anfang Juni fand das 11. Harheimer Bachfest statt. Nicht nur die Besucher waren vollauf begeistert von dem abwechslungsreichen Programm, das an diesem Tag geboten wurde. Auch für die Musiker und Musikerinnen war es ein besonderer Tag. Selbst das sehr wechselhafte Wetter konnte die gute Stimmung nicht trügen. Zusammen mit der „Landmetzgerei Vetter“ und der Unterstützung des Lokals „Zum Goldenen Löwen“ konnte ein fantastisches Fest auf die Beine gestellt werden. Die Musik stand vollends im Vordergrund, das große Orchester bot ein großes Repertoire an Liedern, die das Publikum schlichtweg begeisterten. Der Tag hatte auch kulinarisch einiges zu bieten. Über 50 hausgemachte Kuchen gingen über die Theke. Natürlich war auch der herzhaften Seele genüge getan, aufgetragen wurden Schnitzel, Würstchen und auch zwei Spanferkel. Auch für die Kinder war es eine tolle Veranstaltung, mit Kinderschminken und Basteleien vertrieben sie sich die Zeit und hatten viel Spaß. Sogar Attila, das Maskottchen der Frankfurter Eintracht, stattete dem Bachfest einen Besuch ab und zog sogleich das Publikum magisch an. Erst zwei Wochen vor dem Bachfest veranstaltete der Musikverein 1913 Harheim e.V. zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Harheim und dem KJV (Katholischer Jugend Verein Harheim) das Brunnenfest am Harheimer Kirchplatz. Ebenfalls ein Highlight war das Frühjahrskonzert Anfang März. Durchweg waren die Veranstaltungen ein großer Erfolg, so der Vorstand. Und auch spannend ging es nach dem Bachfest weiter, mit einem Schnuppernachmittag der besonderen Art, denn am 21. Juni 2009 fand im Bürgerhaus Harheim ein Schnuppernachmittag für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. In Zusammenarbeit mit dem Musikhaus Glier stellte der Musikverein 1913 Harheim e. V. Instrumente aus. Interessierte Jugendliche erfuhren viel über Musik, das Vereinsleben und die Geselligkeit, die ein Musikverein mit sich bringt. Die ausgestellten Instrumente wurden nach Herzenslust ausprobiert und auch Ausbilder, allesamt professionell ausgebildete Musiker, stellen sich vor und gaben kleinere Anweisungen. Das Übungskonzept des Vereins wurde vorgestellt und Fragen konnten beantwortet werden. Natürlich durfte eine Darbietung des „JOH“ (Jugendorchester Harheim) an diesem Tag nicht fehlen. Auch das zweite Halbjahr verspricht Vielversprechendes. Geplant ist ein Auftritt auf dem Museumsuferfest in Frankfurt oder auch eine größere Tour nach Gernsbach. Das überaus bekannte Altstadtfest lockt die Musiker zu einem Auftritt in das Reichental bei Baden-Baden. Wir sind bereits jetzt auf die nächsten Auftritte des Musikverein 1913 Harheim e. V. gespannt.
22.06.2009 │ von: Musikverein Harheim
Musikalischer Schnuppernachmittag der besonderen Art
Am 21. Juni 2009 fand im Bürgerhaus Harheim ein Schnuppernachmittag der besonderen Art für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. In Zusammenarbeit mit dem Musikhaus Glier stellte der Musikverein 1913 Harheim e.V. Instrumente aus. Interessierte erfuhren allerhand über Musik, das Vereinsleben und die Geselligkeit, die ein Musikverein mit sich bringt. Die ausgestellten Instrumente konnten nach Herzenslust ausprobiert werden und auch Ausbilder - allesamt professionell ausgebildete Musiker - stellten sich vor und gaben kleinere Anweisungen. Auch die aktiven Musiker standen mit Rat und Tat beiseite. Das Übungskonzept des Vereins wurde vorgestellt und Fragen konnten beantwortet werden. Seit vielen Jahren leistet der Verein aktive Jugendarbeit und steckt viel Zeit und Mühe in die Ausbildung. Natürlich durfte eine Darbietung des JOH (Jugendorchester Harheim) an diesem Tag nicht fehlen. Die Schüler und Schülerinnen unternehmen gemeinsame Aktivitäten und haben viel Spaß bei den gemeinsamen Proben. Stücke können gezielt erarbeitet und eingeübt werden. Diese werden dann auf Festen, wie dem Frühjahrskonzert oder auch auf dem Bachfest dargeboten. Im Anschluss an die Ausstellung folgte Kaffee und Kuchen.
09.03.2009 │ von: Musikverein Harheim
Konzertbericht - Frühjahrskonzert Musikverein 1913 Harheim e. V. Bürgerhaus Harheim am 08. März 2009
Im Bürgerhaus Harheim hielt der Musikverein 1913 Harheim e. V. am 08. März 2009 sein diesjähriges Frühjahrskonzert ab. In dem ausverkauften Saal bescherten insgesamt 50 Musiker und Musikerinnen zusammen mit dem Dirigenten Martin Herrmann den über 200 Konzertbesuchern ein besonderes musikalisches Erlebnis.
Der Moderator Jürgen K. Groh führte das Publikum souverän und mit viel Witz durch das abwechslungsreich gestaltete Abendprogramm.
Das JOH, wie das Jugendorchester genannt wird, eröffnete das Konzert mit den Stücken "Smoke on the water" und Disney Blockbusters mit den bekannten Melodien aus "Arielle", "The Beauty and the Beast" und "Aladdin".
Das große Orchester begann seinen Teil mit dem Konzertmarsch "Euro Celebration". Diesen Marsch bringen wir nun nicht mehr nur mit der Einführung des Euros im Jahre 2002 in Verbindung, sondern auch mit dem 100jährigen Bestehen des Fanfarenorchesters Tenierskring in dem Ort Perk, Brüssel, wie Jürgen K. Groh wissen ließ.
Highlight des ersten Teils war ohne Zweifel das Stück "Pirates of the Caribbean". Als Captain Jack Sparrow begeisterte Peter Müller aus Nieder Eschbach das Publikum und machte Johnny Depp mit seinem Auftritt alle Ehre. Man konnte buchstäblich spüren, wie der Nebel aufstieg und das sagenumwobene Schiff, die Black Pearl, in See stach.
Stellvertretend für den Hessischen Musikverband e.V. ehrte der Vizepräsident Jürgen Kasteleiner insgesamt 13 Vereinsmitglieder für langjährige Vereinsarbeit, darunter 6 fördernde Mitglieder, hier namentlich Herbert Haas für 20 Jahre fördernde Mitgliedschaft, Ali Umran für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft sowie Ralf Hauert, Manfred Schaak, Claus Stephan und Gregor Vrana für 30 Jahre fördernde Mitgliedschaft. Der Musiker Florian Hartmann und die Musikerin Marion Hoffmann wurden jeweils für 10 Jahre aktive Mitarbeit geehrt, der 1. Vorsitzende, Thomas
Vieth, sogar für 30 Jahre.
Besondere Ehrung galt dem Dirigenten, Martin Herrmann, der seinen Lebensschwerpunkt vor 20 Jahren aus dem hohen Norden in das Rhein- Main-Gebiet verlegt hat und das Orchester seit diesem Zeitpunkt leitet. Mit dem Harheimer Musikverein lernte er nicht nur die hessische Mundart kennen, sondern auch die kulinarischen Köstlichkeiten, die das Hessenland hervorbringt.
Die Musiker und Musikerinnen überraschten ihren Dirigenten mit dem Stück "Gruß an Kiel".
Weiter im Programm ging es mit dem Stück "Concerto d’Amore" des bekannten Komponisten und Arrangeurs Jacob de Haan.
Die Schätzfrage des Abends brachte die Zuschauer schwer ins Grübeln. Das Publikum sollte erraten, wie groß alle aktiven Musiker wären, wenn man sie aufeinanderstellen würde. Diese Frage beschäftigte das Publikum sehr; erstaunlich präzise waren die Antworten. Die Preise beinhalteten unter anderem eigens aufgenommene CDs des Orchesters, Kulinarisches und Gutscheine von ortsansässigen Geschäften. Den ersten Platz belegte Niklas Müller, der das Gewicht von 76,30 m auf den Punkt genau erraten hatte.
Im weiteren Verlauf des musikalischen Programms folgte eine Komposition von Pjotr Iljitsch Tchaikovsky mit Melodien aus dem Nussknacker und Romeo und Julia, welche das Publikum verzauberte. Besonders viel Schwung brachte das Stück "Swinging Glenn Miller" mit der abwechslungsreichen Choreografie durch die Musiker und Musikerinnen. Mit allseits bekannten Melodien wie dem "St. Louis Blues March", der "Sentimental Journey" und dem bekannten Stück in dieser Reihe "In the Mood" verabschiedeten sich die Musiker und Musikerinnen in die Pause.
Den zweiten Teil des Konzertes eröffnete das Orchester zusammen mit dem JOH mit den Stücken "Oye como va" von Carlos Santana und dem Popschlager "Is his the way to Amarillo". Das Solostück "Mah Na Mah Na" weckte Kindheitserinnerungen im Publikum: Ob Jung oder Alt, jeder kennt die Puppen mit dem Struwwelhaar aus der Sesamstraße und die Melodie, die durch Angelika Schaak mit dem Solo am Baritonsaxofon vorgetragen wurde. Im Anschluss an das Lied "Mah na Mah Nah" folgte das Stück "Gefangenenchor" aus der Oper Nabucco von Guiseppe Verdi, welches bereits 1841 komponiert und 1842 uraufgeführt wurde. Die aus dem Stück "Der Zauberer von Oz" stammende Melodie "Over the Rainbow" verzauberte das Publikum und lud zu Erinnerungen an Dorothy, den Löwen, die Vogelscheuche, den Blechmann und Toto, den kleinen Hund, ein.
Höhepunkt des zweiten Teils bildete ohne Zweifel das Stück "Blues Brothers in Concert". Der Kinofilm aus dem Jahre 1980 mit den Komikern John Belushi als Sänger „Joliet“ Jake Blues und Dan Aykroyd als Sänger und Mundharmonika-Spieler Elwood Blues war dem Publikum bestens bekannt. Als Kontrast dazu schlossen MVH und JOH das Programm gemeinsam mit Celine Dions ruhigem "I’m alive" ab.
Die Zugabe mit weiteren Ausschnitten aus Pirates of the Caribbean überraschte nicht nur das Publikum, sondern auch den Dirigenten, der mit dieser Überraschungszugabe wohl nicht gerechnet hatte. Die Musiker und Musikerinnen freuten sich über das durchweg gelungene Konzert und ließen dieses mit dem Stück "Fascinating Drums" als letzte Zugabe ausklingen.
Schon jetzt plant der Verein bereits die nächsten Veranstaltungen wie etwa das Bachfest am 07.06.2009. Auch laufen bereits die ersten Vorbereitungen anlässlich des 100jährigen Bestehens des Vereines, welches im Jahre 2013 groß gefeiert werden soll.
30.03.2005 │ von: Musikverein Harheim
Musikverein Harheim spielt erste CD ein
Den Entschluss, eine CD aufzunehmen, hatten Peter Ochel, damals 1. Vorsitzender und seine Vorstandskollegen schon bereits zwei Jahre vor der Aufnahme Anfang März des Jahres 2005 im Hause Nidda. Mit Hilfe des Dirigenten Martin Herrmann wurden Musikstücke der verschiedensten Couleur ausgesucht und in intensiven Proben sorgfältig einstudiert. Denn jeder falsche Ton bei einer Aufnahme führt dazu, dass das Stück abgebrochen und noch einmal gespielt werden muss. „Aber wir haben's geschafft und sind auch ein bisschen stolz darauf“ erzählt Peter Ochel. Eine CD-Produktion ist eine nicht ganz billige Sache und so wurde der Verein von vielen, nicht nur Harheimer, Geschäftsleuten unterstützt. Besonderen Dank gilt dem Harheimer Fotografen Helmut Seuftert, der die Gestaltung des Titelblattes und des Booklets der CD übernahm.
30.03.2003 │ von: Musikverein Harheim
kurzer Rückblick anlässlich des Jubiläumskonzerts 90 Jahre Musikverein Harheim im Mai 2003:
90 Jahre Musikverein Harheim, das ist eine lange Zeit, eine Zeit, in der sich der Verein vielen Herausforderungen zu stellen hatte, viele Höhen und Tiefen erlebt hat.
Als im Jahre 1913 acht junge Männer in Harheim einen Musikverein gründeten, besaßen sie weder Musikinstrumente noch Noten, noch Geld um sich das alles zu kaufen. Erst nachdem mit Hilfe eines Darlehens Noten und Instrumente gekauft worden waren, konnte die Probenarbeit beginnen. Der Verein erlebte seine erste Krise mit Ausbruch des ersten Weltkrieges. Mehrere Mitglieder wurden zum Kriegsdienst eingezogen, drei kamen nicht mehr zurück. Im März 1919 konnte das Vereinsleben wieder neu beginnen, schnell fand neue Musikinteressierte und es folgten 14 erfolgreiche Jahre.
Ab 1933, der Zeit des Nationalsozialismus und des zweiten Weltkrieges, wurde der Verein zwangsaufgelöst und zur NSDAP-Kooperationskapelle erklärt. Aber auch diese Hürde wurde genommen und nach Ende des Krieges begann eine lange, anstrengende Phase des Wiederaufbaus.
Schon damals setzte der Verein verstärkt auf die Ausbildung von Jugendlichen. Und so ging es mit dem Orchester stetig bergauf. Heute sind wir sehr froh, mit Martin Herrmann, unserem Dirigenten seit 14 Jahren, das Repertoire ständig erweitern zu können. Jedes Frühjahrskonzert, steht unter einem bestimmten Motto.
An den Konzertüberschriften der letzten Jahre „Hits der 90er“, „Europa“, „Rock meets Klassik“ und „Die Welt der Musicals“ mag man die Vielfältigkeit und die Vielseitigkeit unser Musik erkennen.
Auch heute ist die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit. Zur Zeit erhalten 16 Kinder Blockflötenunterricht und 18 Kinder und Jugendliche eine Ausbildung an folgenden Instrumenten: Trompete, Posaune, Klarinette, Querflöte, Schlagzeug, Tenorhorn und Saxophon. In diesem Jahr haben vier von ihnen den Sprung ins große Orchester geschafft und werden am kommenden Sonntag bei unserem Jubiläums- Frühjahrskonzert das erste Mal mitspielen. Ein aufregender Moment!
30.06.1982 │ von: Musikverein Harheim
Auftritt in Birmingham, England anlässlich der Wahl des Stadtrepräsentanten
Nicht ohne Stolz kann der Musikverein Harheim 1913 e.V. behaupten, ein Markenzeichen in Sachen Volksmusik zu sein, so damals im Jahre 1982. Durch Gastkonzerte, die die 50-köpfige Blaskapelle schon in Kärnten, im Schwarzwald und in vielen Orten des Hessenlandes gab, wurde der Musikverein im Jahre 1982 weit über die Grenzen Harheims hinaus bekannt. Obwohl auch in früheren Zeiten bereits Konzerte auf internationalem Parkett für den damaligen Chefdirigenten Willi Fischer und seiner Truppe nichts mehr Neues waren, wurden einige Zeit in die Vorbereitungen für den wohl größten Auslandsauftritt getroffen. Am 27. Mai 1982 ging es in die britische Partnerschaftsstadt von Frankfurt, nach Birmingham. Dort gab es zwei Konzerte, zu denen mehrere tausend Zuschauer erwartet wurden. Anlässlich der Wahl des Stadtrepräsentanten von Birmingham, die im Rahmen eines großen Volksfestes vorgenommen wurden, nahmen die 50 Harheimer Musiker und Musikerinnen an einem Festzug teil, der durch die Innenstadt von Birmingham führte. Die Engländer charterten dafür eigens einen blumengeschmückten Tieflader, von dem aus der Musikverein den Briten ein Potpourri deutscher Folklore präsentierte. Zu "Liedern im Park" spielte der Musikverein einen Tag später am Pfingstsonntag. Zusammen mit einer sogenannten "Brass-Band" - so nennen Engländer Kapellen, die volkstümliche Musik spielen - gaben die Harheimer ein mehrstündiges Konzert. An zwei weiteren Tagen standen dann die vergnüglicheren Dinge auf dem Programm. So ein Tagesaufenthalt in London sowie in der Geburtsstadt von William Shakespeare, Stratford on Avon.
30.06.1973 │
50 Jahre Musikverein Harheim
Mit einem Sternmarsch zahlreicher Musikkapellen zum Rathaus wurde im Jahre 1963 das Jubiläumsfest des Harheimer Musikvereines, verbunden mit dem Bezirksmusikfest des Volksmusikverbandes Rhein-Main, eingeleitet. Die Kapellen begaben sich nach einem gemeinsamen Musikvortrag zum Festzelt, wo ein feierlicher Kommers stattfand. Am Sonntag wurden nach einem musikalischen Weckruf am frühen Vormittag die Gastvereine im großen Festzelt empfangen. Nach einem Freundschaftskonzert zog am Sonntagnachmittag ein Festzug mit klingendem Spiel durch die festlich geschmückten Straßen der Gemeinde zum Festzelt, wo nach weiteren Musikvorträgen des Jubel Vereines und der Gastvereine ein Volksfest mit Tanz stattfand. Den Abschluss bildete ein Frühschoppen am Montagmorgen, dem sich ein Volksfest mit Kinderbelustigungen und eine Abschlusstanz-Veranstaltung im Festzelt anschloss.

News Archiv

Hier findet ihr alle Newseinträge von weiter zurückliegenden Ereignissen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Stöbern!